Monopoly Star Wars

 

Passend zum siebten Teil der Weltraumsaga hält Monopoly eine galaktische Version des beliebten Spieleklassikers bereit. Bei dieser Edition müssen sich 2-4 Spieler für eine Seite der Macht entscheiden. Inklusive 4 Sammelfiguren.

 

Monopoly Star Wars

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 6,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Hasbro B0324100 Monopoly Star Wars aus der Kategorie Spielzeug!!

 

Pünktlich zum neuen Star Wars Kinofilm kommt nun auch eine neue Monopoly Variante auf den Markt. Hier bestimmt der ewige Kampf zwischen Gut und Böse das Spiel und vor allem den Gewinner. Das runde Spielbrett ist zwar ähnlich wie das Original aufgebaut, kann aber durch markante Extras überaschen. So nimmt man als Mitglied der Republik bzw der Rebellion andere Karten auf die Mitglieder des Imperiums bzw. der ersten Order. Auch werden hier keine Häuser oder Hotels gebaut, sondern Planeten besetzt. So setzt man einen passenden Stein für die gute oder böse Seite auf die entsprechende „Strasse“ auf dem Planeten. Das Spiel ist zeitlich darauf begrenzt und endet, wenn alle Planeten besetzt sind. Die Figuren sind aus weichem Kunststoff gearbeitet und sehen sehr gut aus. Doch leider sind die Lichtschwerter durch das weiche Kunststoff leicht verformt und sind nicht ganz gerade. Das Spiel kommt in einer stabilen Verpackung, die passend zur Episode VII gestaltet ist und sofort Lust aufs Spielen macht.

Insgesamt bietet diese Monopoly Varianten eine abwechslungsreiche Version des beliebten Klassikers. In dieser Star Wars Ausgabe wird sowohl der neue Film als auch die alten Klassiker aufgegriffen und jeder Star Wars Fan wird hier angesprochen. Die Verarbeitung ist sehr gut und man wird sehr lange Spaß daran haben. Alles in Allem ist das Spiel absolut jedem Fan zu empfehlen. Wir sind auf jeden Fall begeistert. Beide Daumen hoch!

Monopoly 80 Jahre Jubiläumsedition

 

Wer Monopoly nicht kennt, hat irgendwie die Welt verpennt... Was in den 1930er-Jahren von einem arbeitslosen Ingenieur erfunden wurde, verbreitete sich in Windeseile in der ganzen Welt, wurde in 43 Sprachen übertragen und ist heute eines der berühmtesten und erfolgreichsten Brettspiele aller Zeiten.

Na, das muss doch gefeiert werden... und zwar mit der passenden Jubiläumsedition im schönen Retro-Design und mit tollen Sonderspielfiguren und Häusern aus Holz.

 

ab 8 Jahren

2-6 Spieler

30 Min - 3 Std

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Hasbro B0622100 - Monopoly 80 Jahre - Familien-Brettspiel aus der Kategorie Spielzeug!!

Eines der berühmtesten Gesellschaftsspiele ist nun schon 80 Jahre alt: Monopoly. Und passend zum Jubiläum erscheint eine Ausgabe, die das Spiel huldigt und verschiedene Elemente der letzten 8 Jahrzehnte aufgreift. So ist aus jedem Jahrzehnt eine Spielfigur enthalten, die Karten sind im Retro-Design gestaltet und auch das Spielbrett macht einen tollen rustikalen Eindruck. Die Häuser und Hotels sind aus Holz gefertigt und kommen schnörkellos ohne Farbe oder Gravuren. Leider gibt es auch ein paar nicht so schöne Eindrücke. So sind die Spielkarten und das Spielbrett etwas zu dünn und könnten nach einigen Spielen bereits Gebrauchsspuren aufweisen. Der Unterschied zwischen Haus und Hotel ist nur minimal in der Größe zu erkennen und bietet so schnelle Verwechslungsmöglichkeiten. So kann man insgesamt von einer tollen und gelungenen Version sprechen, die kleine Schwächen hat.

Für Fans des Spiels absolut empfehlenswert und für spannende Spieleabende bestens geeignet.

Monopoly Der Hobbit Smaugs Einöde

 

Monopoly fängt die Magie dieser magischen Fantasy-Geschichte ein und erlaubt Ihnen, die Abenteuer des zweiten Hobbit-Films in Ihrem eigenen Zuhause aufleben zu lassen. Häufen Sie Ihre eigenen Besitztümer an, sammeln Sie ihre Lieblings-Zwerge oder legen Sie den Grundstein Ihrer eigenen Sammlung an Bösewichten wie Azog, wenn Sie sich trauen! Die wichtigsten Charaktere und Orte aus Smaugs Einöde, dem 2. Teil der Hobbit-Trilogie, bestimmen das Spiel. Aus Schlossallee wird Bilbo Beutlin, die Schillerstraße wir zu Legolas und der Westbahnhof weicht Düsterwald. Hier bauen Sie ein Boot mit Thorin Eichenschild und zahlen Miete an die Bifur, Bofur und Bombur. Sechs detailgetreuen Zinnfiguren der wichtigsten Hilfsmittel der Abenteurer bilden die exklusiven Spielsteine: Thorin Eichenschilds Schlüssel, das Schwert Stich, der Eine Ring, Zwergenfass, Durins Statue und die Pfeile der Elben von Düsterwald. Darüber hinaus tauchen Sie mit 16 Düsterwaldweg-Karten und 16 Schatztruhe-Karten tief in die Welt zwischen Beorns Haus und Seestadt ein.

-Die Monopoly Hobbit-Edition zum 2. Teil der Filmtrilogie.
-Die wichtigsten Charaktere aus Smaugs Einöde bestimmen das Spiel.
-Sechs Spezial-Spielfiguren, 16 Düsterwaldweg-Karten, 16 Schatztruhe-Karten

Monopoly Der Hobbit Smaugs Einöde, ein Spiel für 2 bis 8 Spieler im Alter von 8 bis 100 Jahren.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Monopoly Der Hobbit – Smaugs Einöde aus der Kategorie Spielzeug!!

Dieser Ausgabe des weltberühmten Gesellschaftspiels und um das liebe Geld, beschäftigt sich mit dem Film „Der Hobbit – Smaugs Einöde“. Die verschiedenen Felder, die in der Klassischen Variante mit Straßennamen versehen sind, sind hier mit den verschiedenen Charakteren des Films versehen. Die beiden teuersten Felder sind hier natürlich Gandalf der Graue und Bilbo Beutling. So wie der Film ist auch das Spiel in erdigen, gedeckten Farben gehalten. Die Spielfiguren sind von schwerer Qualität und stellen Gegenstände aus dem Film dar. Im Film erscheint der Titelheld, der Drache Smaug, hier leider gar nicht. Auch der einsame Berg erhält kein Feld. So hätte man nach unserer Meinung den Drachen auch als Spielfigur beifügen können, da er ja immerhin dem Film seinen Namen gibt.

Alles in Allem eine besonders schöne Ausgabe, die besonders für Hobbit-Fan ein echtes Spieljuwel ist.

Winning Moves 41504 - Monopoly Star Wars, Saga Edition

von Winning Moves

 

Monopoly Star Wars - Saga Edition Das Original-Monopoly als Star Wars Saga Edition in deutscher Sprache - Die wichtigsten Orte der Star Wars Saga bestimmen das Spiel. - Acht exklusive Sammler-Spielfiguren, 16 Sith-Karten, 16 Jedi-Karten Es ist die erfolgreichste Saga der Filmgeschichte: Star Wars. Winning Moves veröffentlicht jetzt erstmals in deutscher Sprache die Monopoly Star Wars Saga Edition. Wer beherrscht die Macht am besten und erobert die Galaxis? Aus der Schlossallee wird der Senat von Coruscant, Alderaan nimmt die Bahnhofstraße ein und der Westbahnhof weicht einem Republikanischen Angriffsschiff. Wer wollte nicht schon mal auf Endor eine Siedlung bauen, während die Mitspieler Miete auf Utapau zahlen müssen? Die wichtigsten Orte der Film-Saga bestimmen das Spiel. Gehen Sie jetzt über Los und starten Sie Ihre Reise in die Star Wars Galaxie.

2. Inhalt Monopoly fängt die Magie dieser epischen Science-Fiction-Geschichte ein und ermöglicht es Ihnen, das Erlebnis der Filme zu Hause fortzusetzen. Häufen Sie Ihre eigenen Planeten und Raumschiffe an, bauen Sie Siedlungen und neue Städte. Die Monopoly Star Wars Saga Edition entführt Sie mit einer fantastischen Spielausstattung in George Lucas' Welt. Wählen Sie die helle oder die dunkle Seite der Macht und entscheiden Sie sich für eine der acht detailgetreuen Spielfiguren: Luke Skywalker, Prinzessin Leia, Obi-Wan Kenobi, Yoda, Darth Vader, Senator Palpatine, General Grievous oder Darth Maul. Darüber hinaus tauchen Sie mit 16 Sith-Karten und 16 Jedi-Karten tief in die Welt zwischen Hoth und Naboo ein.

3. Zusatzregeln Mit den optionalen Pasch-Regeln steigern Sie Ihren Spielspaß in galaktische Ausmaße! Am Ende Ihres Zuges haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können erneut würfeln, wie es die klassischen Regeln vorsehen, oder Sie nutzen Ihre Macht. Dabei wird die genaue Machtfähigkeit von der gewürfelten Augenzahl bestimmt. 1er bis 6er Pasch geben Ihnen dann vor, welchen Spielzug Sie auszuführen haben.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Monopoly Star Wars Saga Edition aus der Kategorie Spielzeug!!

Bei dieser Star Wars Saga Edition des weltberühmten Gesellschaftspiels kann der Spieler zwischen 4 „guten“ und 4 „bösen“ Charakteren wählen. Die Figuren sind von schwerer Qualität und sehr detailliert gestaltet. Anstatt der sonst üblichen Straßen wird hier um wichtige Schauplätze aus den Filmen oder auch um ganze Planeten gespielt. Das aufwendig gestaltete Spielbrett ist sehr gelungen und jeder Star Wars Fan wird seine wahre Freude daran haben. Insgesamt ein tolles Spiel. Und nun ran an die Würfel und möge die Macht mit Dir sein!

Winning Moves 43010 - Monopoly Junior Disney Planes

von Winning Moves

 

MONOPOLY JUNIOR DISNEY PLANES - Verbringe einen Tag im Leben eines Planes-Rennflugzeuges. -Inhalt: 1 Spielplan, 16 Flugzeugkarten, 16 Wettfliegenkarten, 70 x Treibstoffscheine, 4 Planes-Figuren, 32 Hangar Gebäude, 1 Würfel und 1 Spielregel -Monopoly Junior eignet sich für 2 bis 4 Spieler ab 5 Jahren. Verbringe einen Tag im Leben eines Planes-Rennflugzeuges und nimm am legendären "Wings around the Globe", dem berühmtesten Flugzeugrennen der Welt teil! Sammel so viele Flugzeuge wie du kannst und verdiene genug Treibstoff, um sie bis zum Ende im Rennen zu halten! Fliege um die Wette und kämpf um das Preisgeld! Bist du so schnell wie Dusty oder so mutig wie Ripslinger? Finde es heraus, mit dem neuen Planes Monopoly Junior!

2. Inhalt Racing Dusty und Skipper gehen in die Luft und du kannst mit dabei sein: im Monopoly Junior Disney Planes von Winning Moves. Monopoly Disney Planes ist ein schnell gespieltes und lustiges Monopoly-Vergnügen mit den liebenswerten Fliegern des Disney Films. Das Junior Monopoly ist speziell für Kinder ab 5 Jahren entwickelt worden. Und darum geht's bei diesem flinken Brettspiel: Sammle die Flugzeug-Asse rund um Racing Dusty und sammel Treibstoff, wenn andere Spieler auf deinen Fliegern landen!

3. Regeln Der Spielplan hat 24 Felder; 16 davon sind mit Flugzeugen und Servicewagen belegt. Mit von der Partie sind u.a. Chug, Dottie, Rochelle, Franz, Echo, Ripslinger und natürlich Dusty und Skipper. Wenn du mit deiner Spielfigur auf einem Spielfeld landest, das noch keinem anderen Spieler gehört, musst du es kaufen. Nimm die Karte und stelle einen Flugzeug-Hangar auf das Spielfeld. Wer auf einer Figur landet, auf dem ein Gebäude eines anderen Spielers steht, bezahlt ihm die Menge an Treibstoff, die auf dem Feld steht. Sobald ein Spieler bankrott ist, zählen alle anderen Spieler ihren Sprit und ihre Flugzeugkarten und der reichste Spieler gewinnt! Um das Spiel etwas kniffliger zu machen, gibt es auch zusätzliche Sonderregeln.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Monopoly Junior Planes Edition aus der Kategorie Spielzeug!!

Die Monopoly Junior Edition zum Disney-Film Planes ist sehr schön und kindgerecht gestaltet. Der Spieler kann aus einem von vier Charakteren aus dem Film wählen und mit ihm um den Sieg „kämpfen“. Ein hochwertig verarbeitetes und kurzweiliges Spiel für junge Spieler. Also auf in die Lüfte und um den Sieg geflogen!

Monopoly Junior Monsters University

Die Monopoly-Sonderausgabe zu Monster University! Ein spannendes Must-Have für jeden Fan! Das erfolgreiche Brettspiel um Mieten, Macht und Moneten, das die ganze Familie begeistert!

Monopoly Junior Monsters University, ein Spiel für 3 bis 8 Spieler im Alter von 8 bis 100 Jahren.

  • Verbringe einen Tag im Leben eines Monsters University Studenten und bezahle andere Monster in Schreien!
  • Der Disney Pixar Film Monsters University ist seit 20. Juni im Kino.
  • Inhalt: 1 Spielplan, 16 Zeugniskarten, 16 Monsterkarten, 1 Erschrecken-Buch, 70 x Schrei-Scheine, 4 Baseball Cap Figuren, 32 Campus Gebäude, 1 Würfel und 1 Spielregel
  • Monopoly Junior eignet sich für 2 bis 4 Spieler ab 5 Jahren.
  • Monopoly Junior Monsters University ist ab 25. Juli erhältlich und kostet 29,95 Euro (unverbindliche Preisempfehlung)

Mike und Sulley gehen auf die Monster-Uni und du kannst mit dabei sein: im Monopoly Junior Monsters University von Winning Moves. Monopoly Junior Monsters University ist ein schnell gespieltes und schrecklich lustiges Monopoly-Vergnügen mit den liebenswerten Figuren des Disney Pixar Films Monsters University. Das Junior Monopoly ist speziell für Kinder ab 5 Jahren entwickelt worden. Und darum geht’s bei diesem flinken und lustigen Brettspiel: Sammle Monster und bekomme Schreie, wenn andere Spieler auf deinen Monstern landen! Öffne das Erschrecken-Buch um eine Menge Schreie hinzu zu bekommen!

Der Spielplan hat 24 Felder; 16 davon sind mit Monstern belegt. Mit von der Partie sind u.a. Rosie Levin, Violet Streslicki, Carrie Williams, Johnny Worthington, ‚Big Red’ O’ Growlahan, Archie Scare Pig, Professor Knight und natürlich Mike und Sulley. Sie alle gehören den verschiedenen Verbindungen auf dem Campus der Monster Uni an. Wenn du mit deiner Spielfigur auf einem Monsterfeld landest, das noch keinem anderen Spieler gehört, musst du es kaufen. Nimm die Monsterkarte und stelle ein Campus Gebäude auf das Spielfeld. Wer auf einem Monster landet, auf dem ein Gebäude eines anderen Spielers steht, bezahlt ihm die Menge an Schreien, die auf dem Feld steht, damit er ein besserer Erschrecker wird. Dazu gibt es Zeugniskarten und ein Erschrecken-Buch, in dem Schreie-Geld-liegt. Sobald ein Spieler bankrott ist, zählen alle anderen Spieler ihre Schreie und ihre Monster. Der reichste Spieler gewinnt!

Monopoly Junior Monsters University ist ab 25. Juli erhältlich und kostet 29,95 Euro (unverbindliche Preisempfehlung).

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Monopoly Junior Monster University aus der Kategorie Spielzeug!!

Wer kennt es nicht, das beliebte Gesellschaftsspiel um Geld und Macht. In der vorliegenden Version für Kinder, wurde der Film „Monster University“ adaptiert und in einer wunderbaren Weise umgesetzt. Die Straßen in Monopoly wurden durch die Charaktere ersetzt und natürlich sind Mike und Sully die „Parkstraße“ und die „Schlossallee“, die normalerweise die teuersten Straßen sind. Statt der Ereignis- und Gemeinschaftskarte zieht der Spieler Zeugniskarten oder schaut ins Erschreckenbuch. Und natürlich gibt es anstatt Geld Schreie zu verdienen. Alles in Allem eine tolle Umsetzung des Films in ein kindgerechtes Spiel.

1. MONOPOLY HISTORISCH

... von den Monopoly Anfängen und 52 fundamentalen Fehlern
Charles Brace Darrow hätte es sich wohl damals nicht träumen lassen: Der arbeitslose Heizungsbauingenieur und „Erfinder“ des erfolgreichsten Brettspiels aller Zeiten wurde dank Monopoly zum Millionär. Die Entstehungsgeschichte von Monopoly ist die klassische Verwirklichung des amerikanischen Traums: Aus bescheidenen Verhältnissen stammend, bescherte Darrow der Welt ein Spiel, das nach einem etwas holprigem Start einen beispiellosen Siegeszug antreten sollte.

Charles Darrow in der Monopoly-Küche
In wirtschaftlich mageren Zeiten entstanden, wurde das berühmte Spiel um Mieten, Macht und Moneten finanziell ein Riesenerfolg. Mitten in der Weltwirtschaftskrise der 30er Jahre fertigte der damals arbeitslose Heizungsbauingenieur Darrow, inspiriert von einem frühen Vorläufer namens „The Landlord’s Game“, am Küchentisch seine Version des Spiels, das heute als Jahrhundertspiel gilt. Aus Holzabfällen und Kartons bastelte er kleine Häuschen, Hotels sowie Besitzrechtskarten. Für die Spielsteine musste ein Armreif seiner Frau herhalten. So entstand in Germantown, Pennsylvania, mit Hilfe von Fingerhüten, Garnrollen und Radiergummis der Vorläufer des heutigen Monopoly mit seinen typischen Farbfeldern und Bahnhofsikonen. Er zeichnete einige Straßenzüge der Stadt Atlantic City auf das runde Wachstuch seines Küchentisches. Die aufgemalten 21 Straßen stammten alle aus einem einzigen Viertel des beliebten Ausflugsziels in New Jersey. Dabei unterlief ihm ein kleiner aber nachhaltiger Schreibfehler: Statt „Marven Gardens“ trug Darrow den Namen „Marvin Gardens“ ein. Obwohl die Stadtväter von Atlantic City später immer wieder auf eine Änderung drängten, hält sich der Fehler bis heute wacker in den amerikanischen Editionen. 1972 erwägte Atlantic City die Straßennamen der Baltic- und Mediterranean Avenue zu ändern. Entsprechende Reaktionen gegen die Umbenennung aus der Öffentlichkeit ließen das Vorhaben scheitern. Die Straßen behielten bis heute ihre Namen.
Die Monopoly-Kunde verbreitet sich wie ein Lauffeuer
Im Freundeskreis fand das selbst gebastelte Spiel solchen Anklang, dass Darrow begann, pro Tag zwei Stück herzustellen und sie für zwei Dollar an Bekannte zu verkaufen. Schon bald konnte er die Nachfrage der handgefertigten Spiele nicht mehr decken, denn die Nachricht vom Zockerspiel verbreitete sich über Mund-zu-Mund-Propaganda wie ein Lauffeuer. Dank eines befreundeten Druckerei-Betreibers konnte Darrow die Tagesproduktion bald auf sechs Spiele erhöhen. Als John Wannamaker in Philadelphia 1934 als erstes Warenhaus Monopoly einführte, musste sich der Vater des erfolgreichsten Brettspiels aller Zeiten entscheiden: Sollte er weiterhin selbst die Produktion mit Kostenrisiko erweitern oder die Lizenzrechte an einen Spielwarenkonzern verkaufen?

Parker lehnt ab: 52 fundamentale Fehler
Im Jahr 1934 entschied sich Darrow, den Verkauf der Lizenzrechte voranzutreiben und schrieb einen Brief an Parker Brothers. Diese durch George S. Parker in Salem gegründete Spielefirma verfügte damals bereits über 50 Jahre Erfahrung. Die Redaktion der Firma Parker Brothers lehnte Monopoly aber einstimmig wegen 52 fundamentaler Fehler ab: Nach ihren Vorstellungen durfte ein Spiel höchstens 45 Minuten dauern und musste ein eindeutiges Ziel erkennen lassen. In den Augen der Spieleredakteure war jedoch das einzige erkennbare Ziel, die Mitspieler zu ruinieren. Auch den Umgang mit Hypotheken, Mieten und Zinsen traute man den potentiellen Käufern nicht zu.
Darrow ließ sich trotz dieser großen Enttäuschung nicht entmutigen und investierte selbst: Er ließ weitere 5.000 Exemplare produzieren, 200 davon gelangten in das damals größte New Yorker Spielwarengeschäft F.A.O. Schwarz. So kam es, dass Sally Barton, Tochter des Parker-Gründers George Parker, vom großen Monopoly-Erfolg erfuhr, als sie mit einer guten Freundin telefonierte.

Diese schwärmte von einem prächtigen neuen Spiel, das nur in einer begrenzten Auflage zu erhalten sei. Sally erzählte die Geschichte ihrem Mann Robert Barton, damals Präsident der Firma, der sich direkt eine Ausgabe besorgte. Begeistert vom Spielprinzip nahm er sofort Kontakt mit Darrow auf.

1935 – Parker erwirbt Monopoly-Rechte
Drei Tage später trafen sich Barton und Darrow im Flatiron-Building in New York und wurden handelseinig: Parker erwarb die Monopoly Lizenz und nahm das Spiel ins Sortiment auf. Dem Erwerb der Rechte im Jahre 1935 folgte ein regelrechter Boom: Parker Brothers erstickten in Anfragen und telegrafischen Aufträgen. Bereits innerhalb des ersten Jahres produzierte Parker 20.000 Spiele pro Woche. Am Ende des ersten Jahres – als das Land sich weiterhin in der Rezession befand – hatte Parker mehr als eine Million Spiele verkauft! Darrow bereute seine Entscheidung trotzdem nicht: „Ich habe diese Vereinbarung gerne angenommen und meinen Entschluss nie hinterfragt.“ Noch 1935 schwappte die Monopoly Welle auch nach Europa – und zwar zunächst nach Großbritannien. Um das Spiel auch für Konsumenten in England attraktiv zu machen, wurden die Grundstücke vom englischen Lizenznehmer Waddigntons in bekannte Londoner Straßen umbenannt.
Wenig später begeisterten sich die Deutschen ebenfalls am spielerischen Geldanhäufen. In Deutschland wurde die Lizenz 1936 nach Nürnberg an die Firma Schmidt vergeben. Hierzulande hielten bei Monopoly Berliner Straßennamen Einzug, welche die Spieler für Reichsmark erwarben. Die teuersten Straßen waren Grunewald (Parkstraße) und die Insel Schwanenwerder (Schlossallee). Das Spiel sorgte für viel Aufmerksamkeit, und über seine Existenz während des sogenannten Dritten Reichs gibt es bis heute mehrere Theorien – jedoch keine Beweise. Die wohl bekannteste ist, dass Goebbels Monopoly noch 1936 wegen seines angeblich „jüdisch-spekulativen Charakters“ verbieten ließ. Der wahre Grund für das Verbot soll der Theorie nach sein, dass die Übersetzer der deutschen Monopoly-Version das Berliner Prominentenviertel Schwanenwerder, in dem der Reichspropagandaminister in einer Privatvilla lebte, mit Wuchermieten auf den Spielplan übertrugen.
Das allerdings missfiel dem Hausherrn, denn das Volk sollte nicht wissen, wie luxuriös er lebte. Fest steht, dass Monopoly letztmalig im Katalog von Schmidt Spiele aus dem Jahr 1938 geführt wurde.
Im Ostblock existiert das Spiel offiziell erst seit Ende der 80er Jahre. Das erste sowjetische Monopoly erschien 1988. Bis heute kommen die Bewohner Kubas und Nord-Koreas nicht offiziell in den Genuss des spielerischen Geldeintreibens.
Unbekannt ist das Spiel dort aber trotzdem nicht. In der ehemaligen DDR war das Spiel verboten und durfte auch nicht per Geschenkpaket eingeführt werden. Findige DDR-Bürger fertigten sich allerdings immer wieder improvisierte Monopoly Spiele der Marke „Eigenbau“.

Gedenktafel in Atlantic City
1967 starb Charles Darrow im Alter von 78 Jahren in Ottsville, Pennsylvania, und hinterließ seinen Erben ein ansehnliches Vermögen. Auf der Gedenktafel, die ihm Atlantic City 1970 widmete, können Passanten seitdem an der Ecke Boardwalk und Park Place lesen: „Charles B. Darrow 1889 – 1967, Erfinder des Spiels Monopoly“.
Der Erfolg rettete die Firma Parker vor dem Bankrott, denn durch die allgemeine schwierige Wirtschaftslage waren viele Existenzen bedroht. „Monopoly war ein Geschenk des Himmels. Es rettete unsere Firma, die nur ein paar Millimeter vom Abgrund entfernt war. Monopoly war eindeutig ein Kind seiner Zeit. Es gaukelte den Leuten vor, dass sie auch in der Realität mit dem Kauf und Verkauf von Grund und Boden ein Vermögen machen könnten“, so der damalige Präsident der Firma Robert Barton.
Parker blieb trotz des Riesenerfolgs skeptisch und erwartete nach zwei erfolgreichen Jahren einen Abverkaufseinbruch: Das reine Erwachsenenspiel sei zu schwierig für Kinder. Die Erfahrung lehrte den Konzern, dass die meisten Spiele bereits nach ein bis zwei Jahren eingestellt werden mussten. Und tatsächlich ging der Verkauf 1936 zurück. George Parker ordnete kurz vor dem Weihnachtsgeschäft des Jahres 1936 den Stopp der Monopoly Produktion „wegen der Wahrscheinlichkeit eines baldigen Verkaufseinbruchs“ an.
Doch bevor es soweit kommen konnte, begann ein bis heute andauernder Siegeszug des Spiels, und es wurde schnell deutlich, dass keine verlässlichen Prognosen über den Erfolg des Spiels möglich waren. Schon bald war Monopoly bei Erwachsenen wie Kindern sehr beliebt.
Wie sich Experten doch irren können! Seit der Einführung durch Parker im Jahre 1935 wurden weltweit mehr als geschätzte 275 Millionen Monopoly-Spiele verkauft. Mehr als eine Milliarde Menschen haben seitdem Monopoly gespielt. Mittlerweile ist der Familienspielklassiker in 111 Ländern und in 43 verschiedenen Sprachen erhältlich. Aber ist das Spiel wirklich allein Charles Darrow zu verdanken? Die Erfolgsgeschichte des arbeitslosen Heizungsbauers geriet Jahrzehnte später ins Wanken.

Elizabeth J. Magie – die Mutter von Monopoly?
1969 präsentierte Sid Sackson, ein amerikanischer Spieleexperte, eine Patentamts-Fundsache: The Landlord’s Game, eine Art Ur-Monopoly. Juristischer Streit entfachte aber erst 1976 vor dem Bezirksgericht in San Francisco. Dort hatte sich der amerikanische Wirtschaftsprofessor Ralph Anspach wegen Missbrauchs des Monopoly-Warenzeichens zu verantworten. Während des Verfahrens sagten mehrere Personen aus, sie hätten Monopoly bereits 1910 gespielt. Hatte Darrow also abgekupfert?
Bald fand man heraus, dass eine gewisse Elizabeth J. Magie 1904 ein Patent für ein Spiel namens „The Landlord’s Game“ erhielt. Das Spielbrett ähnelte stark dem heutigen Monopoly: Auf jeder Seite befanden sich neun rechteckige Felder, insgesamt 22 Eigentumsfelder, dazu Gefängnis und Armenhaus. Ursprünglich von der Quäkerin entworfen, um die antisoziale Struktur des Monopols aufzuzeigen, wurde das Spiel 1924 erneut in veränderter Form von Elizabeth Magie Phillips patentiert, die offenbar inzwischen geheiratet hatte. Magie ließ ihr Spiel nie produzieren – wem das Prinzip gefiel, musste sich sein eigenes Spiel basteln. Parker wollte sichergehen und kaufte Elisabeth Magie Phillips 1936 beide Patentrechte für 500 Dollar ab.

Den Verkauf hat Magie nie bereut, war sie doch eine Anhängerin des Volkswirtschaftlers Henry George, der Einzelsteuer für Grundbesitz und eine große Bodenreform propagierte: „Hauptsache, die Single-Tax-Theorie bleibt durch das Spiel im Gespräch.“ Im Laufe der Jahre entwickelten sich die Regeln weiter, variierten die Straßennamen von Stadt zu Stadt. Gab das Darrow den Anstoß für sein Spiel?
Eine weitere Spielvariante erschien in den frühen 30er Jahren bei der Knapp Electric Company unter dem Namen „Finance“. Der Erfinder Dan Layman hatte am College das Magie Phillips Spiel gespielt.
Randolph Barton, einst Parker-Präsident, sah die Entstehungsgeschichte trotz ihrer Irrungen und Wirrungen gelassen: „Tatsache ist, dass es Charles Darrow war, der die Dinge zusammengefügt hat, der das Spiel auf den Markt brachte, es erst selbst und dann uns verkaufte. Es gab damals eine Menge Leute, die mit Grundstücksspielen handelten, aber Darrow war der Bursche, der mit seinem Spiel herauskam und, in bester Tradition des amerikanischen Traums, sein Glück machte.“1991 kaufte der amerikanische Spielwarenkonzern Hasbro das Unternehmen Kenner-Parker-Tonka und übernahm damit auch die Rechte an Monopoly.

Monopoly – immer auf dem neuesten Stand
Seit der Erstausgabe von Monopoly mit den Straßenzügen des Zockerparadieses Atlantic City besitzt fast jedes Land sein eigenes Spielbrett mit national bekannten Prachtstraßen. In Frankreich ist die Pariser Rue de la Paix das, was in Spanien der Paseo del Prado und in den USA der Boardwalk ist. Die Benennung der Straßennamen ist dabei von Land zu Land verschieden. In der Türkei befinden sich die Originalstraßen in Istanbul und nicht in Ankara; in Italien nicht in Rom, sondern in Mailand. In den Niederlanden sind die Farbgruppen einzelnen Städten zugeordnet.

Nur die deutsche, klassische Edition weist vollständig fiktive Namen auf. Möglicherweise war bei der Neueinführung von Monopoly im Jahre 1953 noch nicht abzusehen, ob Berlin weiterhin deutsche Hauptstadt bleibt; Bonn galt seit Beginn nur als ein Provisorium. Aber auch das bleibt Theorie.
Im Laufe der Jahre erschienen immer wieder neue Sondereditionen wie beispielsweise eine Ausgabe für Blinde, regionale Editionen wie die bayerische Version, Jubiläumsausgaben wie 50 und 60 Jahre Monopoly sowie die Europa-Ausgabe oder Monopoly Junior. Mittlerweile gibt es zahlreiche Städte- und Regionalausgaben, aber auch exklusive Firmenausgaben.
Ende 2001 wurde auch bei Monopoly auf die neue europäische Währung umgestellt: So lief im November 2001 das letzte Exemplar mit D-Mark-Spielgeld vom Band. Sieben Jahre wurden die Mieten anschließend hierzulande in Euro kassiert. Seit 2008 gilt weltweit (außer in den USA) der Monopoly-Dollar als gültige Spielwährung.
Zum 75sten Geburtstag gibt es mit der Jubiläumsedition ein ganz besonderes Bonbon für Spieleliebhaber: Denn Monopoly Revolution kommt als bislang einzige Ausgabe ganz ohne Ecken aus. Zudem werden die Ereigniskarten über eine elektronische Einheit vergeben, die ganz nebenbei auch noch den zum Ereignis passenden Sound ins Spiel bringt.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Loading
Cheats

Schlagwörter: Kinostars,  Regional, National, International, Gewinnspiele, Kinostars, James Bond, Entertainment, DVD, Sponsoring, First Step Award, Harry Potter, Interviews, Filmpremieren, Hollywoodstars, Johnny Depp, Fluch der Karibik, Gewinnspiele, Verlosungen, DVD, Kino, Games, Veröffentlichung, Twighlight, Iron Man, Spiderman, Hulk, Testergebnis, Meinung, Test, Bewertung, Onlineseiten,  Spiele, Spielzeug, Onlineseiten, Avanquest, Deepsilver, Capcom, bitComposer, Activision, FranzisVerlag, GodofWar, WarnerBros., Konami, Playstation, XBOX360, Nintendo, Bandai, Magix, Ubisoft, USM, Sega, Hardware, AssassinsCreed, CallofDuty, DC, Marvel, StarWars, HerrderRinge, Monopoly, WOW, Wonderbook, Skylanders, PES, Fussball, Sport, Hasbro, Jumbo, JoyToy, Lego, Playmobil, Mattel, Ravensburger, Revell, Simba, Carrera, Monopoly, Cluedo

Druckversion Druckversion | Sitemap
© P.I.S.A - ONLINESEITEN